Back

New law highlights the efficiency of decentralized infrared heating systems - GEG comes into force on 01.11.

1. August 2020
Empty hall with "GEGS" text and date plate.

Ludwigshafen, August 2020 | Decentralized infrared radiant heating systems are the technology of choice in tall buildings with ceiling heights of over 4 meters. Here, they are often functionally superior to alternative heating systems. Their efficiency is so high that they have been able to exceed climate protection requirements for years, even without the integration of renewable energies. They also offer clear advantages in terms of investment costs, as studies have shown. With the entry into force of the GEG, high-efficiency technologies such as decentralized infrared heating systems are finally finding their way into legislation.

Das Gebäudeenergiegesetz (kurz: GEG) wird die energetischen Anforderungen und den Einsatz von erneuerbaren Energien zur Wärme- und Kälteversorgung regeln. Sowohl im Neubaubereich als auch bei Bestandsgebäuden. Es ersetzt die bisherigen Regelungen EnEV, EEWärmeG sowie EEG. Wenn das GEG am 1.11.2020 in Kraft treten wird, gehören diese Gesetze der Vergangenheit an.

„Und das ist gut so“, sagt Thomas Kübler, geschäftsführender Gesellschafter der KÜBLER GmbH. 11 Jahre – von 2008/2009 bis heute – hätte es gedauert, die handwerklichen Fehler in der Gesetzgebung in puncto Technologieoffenheit zu korrigieren, so KÜBLER. Die damaligen Macher von EnEV, EEWärmeG und EEG haben ihren Fokus auf Substitution durch erneuerbare Energien gelegt und damit auf hydraulische Systeme, die hier deutlich weniger effizient und geeignet sind. Das Thema Energieeffizienz als zweite zentrale Säule der Energiewende wurde schlicht übersehen. „Man hat alleine schon versäumt, Nichtwohngebäude differenziert zu betrachten. Hallengebäude unterliegen aufgrund ihrer Deckenhöhen physikalisch und damit heiztechnisch völlig anderen Anforderungen als z. B. Kindergärten“, erklärt KÜBLER. Diese Differenzierung wurde mit den Neufassungen von EnEV und EEWärmeG zwar ergänzt, dennoch hat es bis 2020 gedauert, die Gesetzgebung für Hocheffizienztechnologien wie dezentrale Infrarotheizungen zu öffnen.

„Dies ist für Bauherren gerade im Bereich Neubau eine wirklich gute Nachricht. Endlich berücksichtigt das GEG energieeffiziente Technologien, die mehr leisten und gleichzeitig wirtschaftlicher sind,“

so Thomas Kübler. Mit dem neuen Gesetz können jetzt auch Heiztechnologien problemlos eingesetzt werden, die nicht nur in puncto Energieeffizienz sondern auch im Anwendungskomfort deutlich überlegen sind. Hinzu kommt ein weiterer begrüßenswerter Effekt: „Betreibern von Hallengebäuden stehen gesamtwirtschaftlich jetzt viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung, Energieeffizienz in ihren Unternehmen zu realisieren. Und dies zudem bei deutlich geringeren Investitionskosten.“

Seit Jahren kämpfen betroffene Unternehmen und Verbände für die Neufassung des EEWärmeG. Ein einheitliches, aufeinander abgestimmtes Regelwerk für die energetischen Anforderungen an Neubauten, an Bestandsgebäude und an den Einsatz erneuerbarer Energien zur Wärme- und Kälteversorgung wurde gefordert. Das Regelwerk sollte die verschiedenen Gesetze zur Gebäudeenergieeffizienz und Wärmenutzung zusammenführen und die bislang hochkomplexe und schwer durchschaubare Landschaft des Energiesparrechts für Bauherren und Planer deutlich vereinfachen. Seit 2017 liegen Entwürfe über dieses Gesetz vor. Nach endlosen Verschiebungen über Legislaturperioden hinweg wurde das GEG am 18. Juni auf Basis der Beschlussempfehlung des Ausschusses für Wirtschaft und Energie im Bundestag mit den Stimmen von CDU/CSU und SPD angenommen. Am 3. Juli hat der Bundesrat dem Gesetz zugestimmt. Mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt vom 13. August steht jetzt fest: das GEG tritt am 1. November 2020 in Kraft.

„Jetzt haben wir endlich eine technologieoffene Regelung,die hocheffiziente und für auf die spezifischen Anforderungen der Großraumbeheizung zugeschnittene Systeme nicht länger ausgrenzt, nur weil die Gestalter handwerklich undifferenziert gearbeitet haben,“ so KÜBLER. Der Leitsatz „Efficiency first“ gewinnt endlich an Bedeutung. Konkret bedeutet dies: Mit Inkrafttreten des GEG werden Hallengebäude bzw. -zonen mit mehr als 4 Metern Raumhöhe, die mit dezentralen Technologien wie Infrarot-Strahlungsheizungen beheizt werden, von der Nutzungspflicht erneuerbarer Energien ausgenommen.

Everything you need to know about energy-saving hall heating systems in practice
Saving energy is a big issue - across all sectors. If you want to put an end to inefficient heating systems, our guide is just right for you!
Request a free guide

You might also be interested in

  • Nominated for the 2019 Grand Prix for Small and Medium-Sized Enterprises

    The Großer Preis des Mittelstandes is one of the special awards that KÜBLER has already received. The specialist for energy-efficient hall heating technologies has also already been recognized with the coveted badge of honour. For KÜBLER, this nomination is about the last two opportunities to go one better for Germany's most coveted business award: to be named Premier or Premier Finalist in the Grand Prix for Small and Medium-Sized Enterprises.
  • "We must remain open to technology": Creating the energy transition - Verena Hubertz MP appeals to business and politics

    "It is important to me that we do not commit ourselves to one technology now, we must remain open to technology, we must be united in our goal," says Verena Hubertz MP. The deputy leader of the SPD parliamentary group appealed on Friday in Trier for common sense and reason in the implementation of the energy transition. "We have a very exciting example here in Trier, [...]
  • FUTURA wins the German Innovation Award!

    As of today, it's clear: the world first from KÜBLER has won its third award! Following the SUCCESS 2022 Technology Award and the Rhineland-Palatinate 2023 Innovation Award, the innovative FUTURA multi-energy IR heating system for the climate-friendly and economical heating of hall buildings has now been recognized in the "Winner" category of the German Innovation Award 2023.
  • KÜBLER and Kapital 1852 join forces for a CO2-free future

    KÜBLER is the trademark for innovative energy-saving solutions for hall heating systems. A growing stock of hall heating systems in need of renovation, increasing regulatory requirements to achieve climate targets and rising raw material prices are long-term growth drivers in the market for energy-saving heating systems. In order to tap into the high growth potential and expand the company's leadership and expansion ambitions, KÜBLER has opted for [...]
KÜBLER hall heating systems

Let's take the next step together

Every hall is different. With more than 30 years of company history, there is hardly a requirement that is foreign to us. Together with our customers, we have implemented the right solutions. If you are ready to implement economically proven heating concepts for your hall, then you have come to the right place.
Arrange a consultation now
Request a guide now